Sicherheits- und Cybersicherheitsanalyse von autonomen Shuttles

Wie gehen autonome Shuttles mit Sicherheits- und Cybersicherheitsbedrohungen um?

Sicherheits- und Cybersicherheitsanalyse von autonomen Shuttles

Wie gehen autonome Shuttles mit Sicherheits- und Cybersicherheitsbedrohungen um?

Autonome Fahrzeuge sind im Vergleich zu konventionellen Fahrzeugen mit neuen Risiken verbunden. Diese Risiken ergeben sich aus der Tatsache, dass das System die Entscheidungsfindung des Fahrers ersetzen muss. Dieser Ansatz ist sehr effektiv, solange die Funktionalität des Systems auf eine sichere Art und Weise bereitgestellt wird. Um dieser Herausforderung zu begegnen, hat die Internationale Organisation für Normung (ISO) die ISO 26262, “Road vehicles – Functional safety”, vorgeschlagen. Das Projekt zielte darauf ab, die ISO 26262 auf die Entwicklung von autonomen Fahrzeugen anzuwenden und die funktionale Sicherheit mit Fragen der Cybersicherheit zu verknüpfen.

ROSAS, ein Partner von SwissMoves, hat dieses anspruchsvolle und innovative Projekt dank seines Wissens über die Sicherheitsaspekte der fortschrittlichsten autonomen Shuttles der Welt realisiert.

Ziel des Projekts war es, Techniken der funktionalen Sicherheit auf die kritischen Systeme des Fahrzeugs anzuwenden und dann die an das Fahrzeug angepassten Sicherheitsstufen und Sicherheitsmechanismen zu identifizieren.

Im Rahmen dieses Projekts hat ROSAS folgendes erreicht:

– Definition der in einem kritischen Szenario zu aktivierenden Sicherheitsfunktionen, um Unfälle und Schäden zu vermeiden.

– Identifikation von kritischen Risiken/Gefahren bezüglich der verschiedenen Betriebsarten des Shuttles aufgrund von Elektronik- und Softwarefehlern.

– Berechnung des Automotive Safety Integrity Level (ASIL) basierend auf den kritischen Risiken und Folgen von Fehlern.

– Identifikation von Anforderungen an die funktionale Sicherheit, die bei der Entwicklung kritischer Systeme zu berücksichtigen sind.

– Cyber-Sicherheitsanforderungen für externe Schnittstellen.

– Funktionales Sicherheitskonzept zur Illustration, wie der Shuttle in einem kritischen Szenario technisch sicher sein könnte. Verteilung der Sicherheitsanforderungen über die ganze Systemarchitektur.

Diese Elemente wurden auf die folgenden Shuttle-Systeme angewendet:

– Autonomes Lenksystem

– Bremssysteme, einschliesslich Notbremssystem

– Kommunikations-, Navigations- und Überwachungssysteme

– Übertragungs- und Stromversorgungssysteme

– Türsystem

Projektpartner